31. Mai 2013: Cave hat die Abteilung für Homeports geschlossen. Schade, denn sie haben viel für Shoot 'em Up Fans getan.

Also dass sich bei Cave, einem der wichtigsten Entwickler für Shoot 'em Ups, etwas ändern wird, war ja klar. Aber dass gleich die komplette Entwicklungsabteilung für Konsolenspiele geschlossen
wird, ist schon etwas hart. Noch härter und sehr überraschend ist, dass scheinbar auch keine Arcade Spiele mehr erscheinen sollen!

Die meisten Fans sind nicht allzusehr enttäuscht darüber, weil Cave in der letzten Zeit die Atmosphäre in den Shootern geändert hatte. Von zu vielen "Lolis" und zu exzessivem Bulletcancelling
ist häufig die Rede. Ich muss zugeben, auch für mich ist nicht jeder Shooter, der nach der PS2-Ära veröffentlicht wurde, ein Hit. Vor allem die Entwicklung innerhalb der DoDonPachi Serie
gefiel mir ganz und gar nicht und die Spiele entfernten sich rasant von den beiden ersten Teilen, die die ehemaligen Programmierer von Toaplan in die Arcades brachten. Die ersten beiden
wurden von SPS vorbildlich für die 32Bit-Konsolen von Sony und Sega umgesetzt. Vor allem die PlayStation Versionen wissen zu gefallen.

DodonpachiPlayStation


Es hat ziemlich gedauert, bis nach den beiden Titeln für die 32Bit-Konsolen endlich für Nachschub gesorgt wurde. Diesmal erschienen sie exklusiv für die PS2.
Cave startete direkt mit der vollen Breitseite und ließ von Arika DoDonPachi Dai-Ou-Jou umsetzen. Die Umsetzung geriet ziemlich perfekt und bietet ein sehr gutes Bild,
 weil eine für Bitmap Verhältnisse perfekte Auflösung ohne jegliches Filtering gewählt wurde. Außerdem wurde ein weiterer Modus Namens "Death Label" integriert. Tolle Arbeit!
Offensichtlich war das Spiel erfolgreich genug und Cave beauftragte Arika erneut mit einer Umsetzung. ESPGaluda erblickte das Licht der Welt auf der PlayStation 2.
Und wieder ist die Umsetzung über jeden Zweifel erhaben. Besonders gut gefällt mir übrigens der Arrange Mode, der in die PS2-Version integriert wurde.

Ab jetzt änderte Cave seine Strategie und beauftragte leider nicht mehr Arika mit der Entwicklung von Umsetzungen. Für die nächsten beiden Spiele für die PS2, Mushihimesama und Ibara,
verwendet der nun beauftragte Entwickler Taito eine etwas ungeeignetere Auflösung und vor allem einen Filter, der das Bild etwas verschwommen macht und etwas flimmern lässt.
Spielerisch sind die beiden Umsetzungen jedoch super und unter Liebhabern heiß begehrt. Ibara wechselt mittlerweile nur noch für eine schöne Stange Geld den Besitzer.
Es gibt übrigens einen kleinen Trick, für den man einen Hex Editor braucht, mit dem das Bild der beiden letzten Spiele für die PS2 etwas aufgehübscht werden kann.

CavePS2


Ketsui hätte noch für die PS2 erscheinen sollen und befand sich in der Entwicklung, wurde jedoch aufgrund von technischen Problemen wieder gecancelt. Eines der Level,
in dem rückwärts gescrollt wird, konnte nicht ohne Einbußen für die PS2 umgesetzt werden. Erst viel später wurde die Entäuschung der Fans gemildert...
Zunächst ging es aber mit einem anderen Spiel weiter, welches von 5pb für die XBox 360 umgesetzt wurde: DoDonPachi Dai-Ou-Jou Black Label X:




DDPDOJBLEX360Die Enttäuschung war groß, denn 5pb hat einige Bugs nicht entfernt. Zum Beispiel stürzte das Spiel vor allem während der Replays ab,
hatte unfassbar lange Ladezeiten und viele Slowdowns,die falsch in den Spielablauf integriert wurden. Erst ein Patch, auf den wir sehr
lange warten mussten, behob das allermeiste und machte es zu einem mittlerweile begehrten Release. Trotzdem war die Sorge groß denn
ein Gerücht besagte, dass 5pb auch an einer Umsetzung von Ketsui für die XBox 360 arbeitet... Es sollte aber noch viel Zeit bis
zum Release vergehen, weil auch noch Code aus der PS2-Version geklaut wurde. Die Entwicklung wurde scheinbar wieder gestoppt....


DDPDOJ
















Cave selbst brachte derweil seinen nächsten Shooter auf die XBox 360: Deathsmiles.



DeathSmiles360DeathSmilesPlatinum
Mittlerweilse untypisch für Cave: Es ist ein horizontal scrollendes Shoot 'em Up mit sehr okkulten
und gothischen Einflüssen. Vorher wurde nur bei Progear die horizontale Ausrichtung
verwendet. Deathsmiles sieht super aus, verwendet eine für Bitmap Spiele optimale Auflösung
und bietet zusätzlich eine HD-Version für HD-Monitore. Eine sehr gelungene Umsetzung,
die zwar mit einem Regionlock versehen, jedoch auch in Europa veröffentlicht wurde.
Die europäische Version basiert glücklicherweise auf der japanischen Version, denn bei
der US-Version wurden die Slowdowns versaut. Die Platinum Edition, die  fast genau ein Jahr
später in Japan veröffentlicht wurde, beinhaltet zusätzlich Death Smiles MBL (Mega Black Label)
und Sakura. Beides musste für den 1st Release hinzugekauft werden. Die PAL Version beinhaltet
diesen Content sogar von Anfang an.
deatsmilesselect
















MushiFutari360Noch im selben Jahr, in dem Cave Deathsmiles zum ersten mal für die XBox 360 veröffentlichte, wurde
Mushihimesama Futari Ver. 1.5  hinterhergeschoben. Ein wirklich schöner Nachfolger mit toller Spielbarkeit,
spitzen Musik, HD-Modus und allem drum und dran. Kein Wunder, dass dieses Spiel zu einem Hit wurde.
Die Tatsache, dass es regionfree veröffentlicht wurde, trägt zusätzlich dazu bei. 

MushihimesamaFutari




ESPGaludaIILE360

Sehr kurz nach Mushihimesama Futari Ver. 1.5, nämlich nur drei Monate später, bringt Cave ESPGaluda II Black Label auf den Markt.
Mit den selben Grafikoptionen wie bei Futari ist die Umsetzung rundum gelungen. Bis jetzt merkt man noch nichts davon, dass Cave Punkte bei seinen Fans verlieren wird und die Welt war in Ordnung. Außerdem hat sich die XBox 360 als DIE Plattform für Shoot 'em Ups herausgestellt, denn auch andere Entwickler wie zum Beispiel Moss, Seibu Kaihatsu, Triangle Service, G-Rev und Milestone bringen
ihre Spiele immer und oft auch ausschließlich nur auf diese Konsole. Eine Sache ist jedoch komisch: Während die Regular Edition von ESPGaluda II regionfree ist, hat die Limited Edition
einen Lock. Also vorsichtig sein beim Einkauf!
ESP2



























Am 22..04.2010 war es soweit. Endlich erscheint Ketsui: Kizuna Jigoku Tachi Extra. Die Fans atmen auf, denn 5pb hatKetsui360
diesmal sehr viel sorgfältiger gearbeitet und eine sehr gute Umsetzung mit kurzen Ladezeiten abgeliefert. Wie schon bei
DoDonPachi Daioujou Black Label X gibt es auch in dieser Umsetzung keinen HD-Modus, aber auf einem gedrehten Röhren-TV
sieht Ketsui spitze aus!
Ketsui
Ketsui






DeathSmilesII360Cave hat einen echten Lauf und wiederum nur drei Monate nach der letzten Veröffentlichung, ESPGaluda II,
kommt schon das nächste Spiel: Deathsmiles II: Makai no Merry Christmas
Und zum ersten mal muss sich Cave ein ziemliches Gemecker seiner Fans gefallen lassen, den erstmalig in
der Geschichte der Cave-Shooter wird keine Bitmap Grafik verwendet. Deathsmiles II ist komplett in 3D!
Die Spielmechanik ist zwar wie gewohnt zweidimensional ausgerichtet, aber sämtliche Levelgrafiken bestehen
aus Polygonen. Der Aufschrei war gewaltig, obwohl das Spiel im Grunde gar nicht so übel ist. Es bietet sogar
ein Bild in 16:9, was zeitgemäß ist und bei einem horizontalen Shooter schick aussieht. Der Vorgänger ist in 4:3.
Jedenfalls musste Cave zum ersten mal ziemlich Federn lassen und das Spiel, welches regionlocked ist, wurde,
anders als sein Vorgänger, nicht nach Europa geholt.

DSmilesII




DDPDaifu15Beim nächsten Spiel, welches erst ein halbes Jahr nach Deathsmiles II veröffentlicht wurde,
gab es schon wieder herbe Kritik. DoDonPachi Dai-Fukkatsu 1.5 beinhaltet plötzlich
Roboterfrauen und führt das sogenannte Bulletcancelling ein. Viele Bullethell Fans mögen
das Cancelling nicht und möchten lieber in fetten Patterns dodgen. Technisch ist das Spiel
durchaus gelungen, jedoch entfernt es sich zu sehr vom ursprünglichen Konzept. Der Name
"DoDonPachi" zieht allerdings noch und das Spiel wird nach Europa geholt, nachdem es
in Japan nur mit Regionlock erschienen ist. Ein bitterer Nachgeschmack bleibt...

MushiFutari



...bis Cave plötzlich am 03.02.2011 DoDonPachi Dai-Fukkatsu Black Label in Japan veröffentlicht. Die DVD beinhaltet den Arrange Mode und diese Variante stellt
eine Mischung aus DoDonPachi und Ketsui dar und wird deswegen auch KetsuiPachi genannt. Sie gefällt den Fans wieder besser und die Wogen sind vorerst etwas geglättet.
Allerdings hat die DVD einen Regionlock und wurde nicht außerhalb Japans veröffentlicht.

DDPDaifuBLDDPBLArrange





MuchiPinkSweetsUnglaublich, aber wahr: Schon im selben Monat kam das nächste Release und Cave machte seinen Fans damit eine Riesenfreude:
Muchi Muchi Pork! & Pink Sweets: Ibara Sorekara
. Regionfree! Zwei wunderschöne und ziemlich schwere Bullethell Shooter
alter Schule auf einer Disk.
Trotzdem hatten einige wieder was zu meckern,  denn es gibt zum ersten mal keinen HD-Modus bei einem Release, der direkt
von Cave stammt. Mir ist das ja egal, weil die XBox 360 bei mir an einer Röhre hängt und darauf sehen Bitmap Spiele immer super aus.

PSweetsMuchiMuchi
   Pink Sweets: Ibara Sorekara                                                                          Muchi Muchi Pork!





Cave arbeitet offensichtlich sehr schnell, denn nur drei Monate später erscheint in Japan Akai Katana Shin. Und wiederum sind die Fans zufrieden, weil es eine perfekte
Umsetzung ist mit schicken Bonis wie zum Beispeil einem HD-Modus in 16:9. Es wurde sogar nach Europa geholt, womit ich bei diesem außergewöhnlichen Titel nicht
gerechnet habe. Schließlich ist es ein horizontaler Shooter der stark an Progear erinnert und passt noch weniger in den europäischen Markt als die anderen bzw. hat keinen
so zugkräftigen Namen wie DoDonPachi.

AkaiKatanaAkai

Akai



Nachdem Cave sehr viele Titel in sehr kurzer Zeit veröffentlicht hatte, wurde es lange ziemlich still. Fast genau ein Jahr mussten wir warten, bis Cave endlich wieder was
für Shooterfans herausbrachte. Und fing sich gleich wieder herbe Kritik ein, weil sie auf den HD-Remake Zug aufgesprungen sind und eine alte PS2-Kamelle neu aufwärmten:
Mushihimesama HD
. Zum Vollpreis! Wenigstens wurde ein Arrange Mode mit neuer Musik integriert. Außerdem machte Cave seine Drohung war und veröffentlichte den Titel regionlocked.
Sie kündigten sogar an, das Mushihimesama das letzte Spiel für eine Konsole sein soll. Wie auch immer, wen die verwaschene PS2-Grafik allzusehr stört,
sollte sich die HD-Variante mal ansehen. Sie sieht super aus!

MushiHD

MushiHD
























Cave hat sehr viele wirklich gute Titel für Heimkonsolen veröffentlicht. Nicht jedes Spiel ist ein Riesenhit, aber sie machen alle großen oder sehr großen Spaß. Deswegen muss ich,
anders als viele andere Fans, schon sagen, dass ich sehr traurig darüber bin, dass keine weiteren Shoot 'em Ups mehr erscheinen sollen. Nur weil Microsoft persönlich bei
Cave nachgefragt hat, erschien DoDonPachi SaiDaiOuJou doch noch für die XBox 360 und das sogar regionfree. Obwohl Cave ausgeschlossen hatte, jemals wieder Spiele ohne
Regionlock zu veröffentlichen. Leider ist mein DDP SOJ noch nicht angekommen und ich konnte mir kein eigenes Bild darüber machen, ob es wieder so viel Spaß macht wie
der 2. Teil der Serie oder auch DDP DOJ. Aber ich fiebere dem Spiel entgegen, denn die ersten Berichte im Internet klingen sehr vielversprechend. Hoffentlich hat Caves Rückzug
keine Signalwirkung auf andere Entwickler. Neue Shooter nach DDP SOJ wurden jedenfalls noch nicht angekündigt... Mal abwarten und Daumen drücken!

Wer Informationen darüber braucht, welche Shoot 'em Ups regionfree sind bzw. ob und wann sie außerhalb Japans veröffentlicht wurden, kann sich ja mal meine Tabelle ansehen.
Bewegte Bilder gibt es in der Folge Sprites, Shapes & Co #5, in der ich alle Spiele bis Akai Katana zeige. Für Spiele, die nach Akai Katana veröffentlicht wurden, arbeite ich gerade
an einem 2. Teil dieser Episode.

Updates:

18.08.2013: In der Folge #53 zeige ich alle Shoot 'em Ups, die nach Akai Katana bis zum 30.05.2013 erschienen sind.
18.08.2013: Es wurde tatsächlich ein neues Shoot 'em Up für X360 angekündigt - Bullet Soul: Infinite Burst von 5pb soll 2014 erscheinen.





In der Folge #28 erzähle ich ein wenig über die Unterschiede zwischen Mushihimesama (PS2) und Mushihimesama HD (XBox 360):




Stefan Nowak, 31.05.2013
Hauptseite